SOMMERFRISCHE ILLINGMÜHLE

Die Weinputten Pension im Naturschutzgebiet


Museumsverein Gimmlitztalmuseum
im Vereinsregister eingetragen – Mitstreiter herzlich willkommen

Nun ist es vollbracht: Das zuständige Amtsgericht Dresden hat am November 2016 die längst fällige Eintragung des Vereins im Vereinsregister vollzogen.

Nunmehr ist der Verein auch rechtlich anerkannt und handlungsfähig.


Die satzungsmäßigen Ziele des Vereins sollen u.a.

„- durch die Organisation einer Dauerausstellung sowie thematisch wechselnder Ausstellungen
   vor allem vor Ort im Tal unter Einbeziehung der historischen Entwicklung der Le-
   bensbedingungen der Menschen, des Bergbaus und des Fremdenverkehrs, der Entwicklung
   und Darstellung der Schätze der Natur des  naturgeschützten Tals,

- die Organisation von kulturellen Veranstaltungen vor Ort und von Vortrags- und
   Diskussionsveranstaltungen zu den vorstehenden Themen

verwirklicht werden.

Dabei soll auch die Einordnung und Information über einzelne historische Ereignisse der Mythenbildung entgegenwirken und sowohl zu einer historisch korrekten Darstellung der Geschichte in der Öffentlichkeit als auch zu einer Förderung des gegenseitigen Verständnisses verschiedener Bevölkerungsgruppen und zum Erhalt des gesellschaftlichen Friedens in einer auch im regionalen Rahmen durch Vielfalt geprägten Gesellschaft
beitragen. ...“

Jeder, der nicht ganz naiv ist, weiss, dass damit auch der sogenannte „Gimmlitztalfall“ gemeint ist, jenes Ereignis, das nun seit sage und schreibe drei Jahren die Gerichte verschiedener Instanzen beschäftigt, ohne dass bisher Klarheit über das tatsächlich Geschehene besteht.

Jeder der Bewohner des Tals kann es kaum noch hören und sehen, wenn jetzt nach drei Jahren immer noch Katastrophentouristen, gebildet von einer Zeitung mit vier Buchstaben und Co. , im Schritttempo durch das Tal fahren und irgend etwas Spektakuläres erhaschen  wollen, bis hin zu den ganz Mutigen, die ganz offensichtlich in wohligem Gruselgefühl wortwörtlich nach der „Kannibalenmühle“ fragen.

Die Mitglieder des Vereins  sind sich darin einig, dass anders als in früheren Zeiten eine Relativierung der Aufregung um die nun über drei Jahren zurückliegenden Ereignisse
schlicht durch zeitlichen Abstand kaum noch hilft – dem nie vergessenden Internet sei dank. Es bleibt also kein anderer Weg, als den „Stier bei den Hörnern“ zu packen, und Aufklärung vor Ort zu betreiben.

Das Gimmlitztalmuseum, das hoffentlich schon im Frühsommer 2017 mit einer Sonder-ausstellung  und einem „Tag der offenen Tür“ eröffnen soll, hat sich aber insgesamt noch weitaus mehr Ziele gestellt: es soll Material zur Geschichte des Tals in gesellschaftlicher, naturräumllicher und historischer Hinsicht, aber auch in Hinsicht der Mühlen- und Bergbaugeschichte, sammeln, sichten und öffentlich darstellen. Die Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Frauenstein und dem Förder- und Naturverein „Oberes Gimmlitztal“ ist angedacht und Bestandteil der Satzung des Museumsvereins – entsprechende Gesprächsngebote den beiden Vereinen unterbreitet.

Der Verein hat sich als erstes ein durchaus anspruchsvolles Projekt auf die Fahnen ge-schrieben, das höchstwahrscheinlich nur in mehreren Schritten insgesamt zu realisieren sein wird: Den Bau eines reliefartigen Talmodells, um so die  Natur, die Lage und Historie des Tals, bekrönt von der Perle des Osterzgebirges, der Stadt Frauenstein,  auf eine ungewohnt neue Weise anders erlebbar zu machen. Das Modell soll später im Eingangsbereich des Museums seinen Platz finden.  

Also....lange Rede, kurzer Sinn: Der Verein und seine derzeit neun Mitglieder suchen nicht nur weitere Gleichgesinnte, wir suchen auch weitere Ideen, um letztlich dem Tal auch den Platz in der öffentlichen Wahrnehmung zu sichern, den es wirklich verdient hat.  

Also: Nur Mut. Die Kontaktdaten: Museumsverein Gimmlitztalmuseum eV c/o Sommerfrische Illingmühle Die Weinputtenpension, Gimmlitztal Nr. 103c 01762 Reichenau Gimmlitztal Tel. 037326/7314. Übrigens: eine Homepage für den Verein und eine e-mail-Adresse sind in Arbeit.

Viele Grüße Euer Vorstand

Satzung Museumsverein. Bitte anklicken!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen